Quick-Check für Consultants und Berateraufträge

Consultants helfen uns dabei, die Abläufe im Unternehmen zu durchleuchten. Sie haben nicht den betriebsinternen „Tunnelblick“ und können uns mit neuen Impulsen versorgen. Doch nicht jeder Berater ist sein Geld wert. Es gibt jedoch mehr als genug Beispiele, in denen Unternehmen auf große Namen vertraut haben, und am Schluss mit einem Scherbenhaufen und der ernüchternden Erkenntnis „Außer Spesen nichts gewesen“ zurückbleiben. Die Berater hatten dann zwar jede Menge Porzellan zerschlagen, dann aber doch keine echten Ergebnisse geliefert.

Vorsicht bei der Wahl der Berater ist also angesagt! Die Kollegen aus der TrendScanner-Redaktion haben einen Quick-Check zusammengestellt, mit man herausfinden kann, ob der anvisierte Berater auch wirklich zum Unternehmen passt. Weitere Tipps geben befinden sich im Fachinformationsdienst TrendScanner: (gratis zu abonnieren)

Was Sie Referenzgeber fragen sollten

  • Wer hat den Berater ins Haus gebracht? Eigene Ausschreibung? Beziehungen?
  • Mit wem hatten Sie als Projektleiter Kontakt? War der Ansprechpartner ausreichend verfügbar?
  • Haben Sie über den Preis verhandelt? Wie war die Verhandlungsbereitschaft?
  • Wie war die Qualität der Berater im Projekt?
  • Wie war das Setup des Projekts? Wie wurden Sie als Kunde über Zwischenergebnisse informiert? Welche Meilensteine wurden gesetzt?
  • Wäre das Projekt schneller zu erledigen gewesen?
  • Welche wesentlichen Verbesserungen wurden herbeigeführt? Wo entstand ein messbarer Ergebnisbeitrag?
  • Hat das Beratungsprojekt Anwendungswissen in ihr Unternehmen gebracht, das Sie zuvor noch nicht kannten?
  • Nach Projektende: Wie nachhaltig sind die Verbesserungen, die erzielt wurden?
  • Wo lagen Stärken und Schwächen des mit dem Projekt befassten Beratungshauses?
  • Was würden Sie anders machen, wenn Sie dieses Beratungshaus erneut beauftragen würden?

Quelle: TrendScanner Newsletter

Advertisements

DGSv bietet neuen Beratungsservice

DGSv bietet neuen Beratungsservice für Weiterbildungs-interessierte Interessierten steht immer mittwochs ein telefonischer Beratungsservice der DGSv zur Verfügung. Kontakt per E-Mail ist ebenfalls möglich.

Seit Kurzem bietet die Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv) den Service eines Beratungstelefons für Interessierte, die sich zum Supervisor, Coach oder Berater ausbilden wollen. Bei dem neuen Service des Verbandes geht es demnach um das Thema Weiter- und Ausbildung in den genannten Bereichen. Immer mittwochs stehen DGSv-Berater zur Verfügung, um Fragen telefonisch zu beantworten. Die Beratungsleistungen umfassen individuelle Antworten zu Entscheidungskriterien und Motiven einer Ausbildung, anbieterübergreifende Informationen und grundlegende Einschätzungen zum Beratermarkt und dessen Entwicklung. Konkrete Ausbildungsanbieter werden nicht empfohlen.

Das neue Beratungsangebot ist kostenfrei und kann immer mittwochs zwischen 10-12 Uhr unter der Telefonnummer 0221 92004-20 in Anspruch genommen werden. Alternativ können Fragen per E-Mail unter beratung@dgsv.de eingesandt werden. (aw)

Weitere Informationen
http://www.dgsv.de/2013/05/sie-sind-an-einer-weiterbildung-interessiert-neuer-telefonischer-beratungsservice/