Gerade richtig zum Frühlingsanfang: aktuelle Flirtstudien und Selbstversuche

Gepflegt, mollig, mit Hund und Humor: so sieht der ideale Flirtpartner im reelen Leben aus – in der Werbung aber dann eher perfekt, jung, attraktiv. Dennoch: Flirten liegt im Trend. Das beweist der jährliche Frühjahrsansturm auf die Datingportale. Immerhin suchen laut Umfragen rund 70 Prozent der knapp 15 Millionen einsamen Herzen in Deutschland den richtigen Partner. Und der Frühlingsanfang aktiviert nicht nur die Hormone, sondern auch die Such-Aktivitäten. Doch meisten Singles fühlen sich angesichts der  vielen Angebote hoffnungslos überfordert: „Viele haben eine völlig falsche Vorstellung wie der Flirtmarkt funktioniert. Und sie sind verunsichert, ob sie bei dem Riesen-Angebot und der großen Konkurrenz überhaupt Chancen haben. Das ist für einen überzeugenden Auftritt bzw. die Annäherung an das andere Geschlecht eher kontraproduktiv“, sagt Flirtpub-Chefin Nicole Kleinhenz in einem Interview. Deshalb bietet das Portal und auch andere zahlreiche (Auswahl-) Möglichkeiten und auch einen kostenlosen Beratungs-Service rund-um-die Uhr.

Auf den Portalen ist keiner lange einsam, suggeriert die Werbung, wonach sich alle 11 Sekunden jemand verliebt. Dann müsste aber rein rechnerisch die meisten Singles bereits vom Markt und die Portale leer sein. Sind sie aber nicht!

Um das Flirtverhalten und den Flirterfolg zu verbessern, gibt es regelmäßige Umfragen unter User und Userinnen von Datingportalen. Das Ergebnis ist erstaunlich und beruhigend zugleich: jede/r hat eine faire Chance. Denn nicht das Aussehen zählt, sondern Ausstrahlung und Bereitschaft zum echten Kennenlernen. Und man muss matchen – das heisst zusamnepassen, wass immer das auch sein mag oder ist.

Ohne blöden Anmachsprüche, mit Natürlichkeit und Humor kommt man aber überall weiter. Rund mehr als die Hälfte (51,8 %) der Befragten flirtet am liebsten im Frühling. Aslo jetzt! Und wo? Online-Dating ist der absolute Favorit (51,77 %), neben Strassencafé (28,8 %), Supermarkt (10,76 %) und mit Hund Gassi gehen. Und auch auf der Arbeit wird geflirtet …

Ken und Barbie sind out: gepflegt, mollig und lächelnd – das ist der Traumpartner

Bei der Frage nach dem Aussehen Traumfrau / Traummann wurden Ken und Barbie auf die letzten Plätze verwiesen (nur 4,11 %). Durchschnittliches  Aussehen ist bei 35,13 % der Befragten angesagt und di meisten Flirtwilligen stehen auf ein gepflegtes Äusseres (60,13 %).

Auch eine Frühjahrdiät muss nicht sein. Denn bei 66,77 % der Portal-User und Userinnen haben auch Mollige eine Chance. Am Anziehendsten finden über die Hälfte der Befragten das Lächeln – eine tolle Figur wollten hingegen nur ein Drittel. Immerhin suchen 43,35 % ihre/n Liebste/n nach dem Foto aus. Flirtmails sind bei einem Drittel die gute Anmache schlechthin und ist auf Datingportalen sehr einfach zu bewerkstelligen: Flirtpartner aussuchen, Profil anklicken, e-Mail schreiben. Und Losflirten. Bei den Flirtsprüchen lieferten die Befragten gleich eigene Vorschläge: „Ein zauberhaftes lächeln und dann –  ja sorry ich habe mich gerade in deinen Augen verlaufen. Kannst du mir helfen?“ oder aber auch sehr bleibt: „Lass uns zusammen abheben“. Sprüche, die die Befragten eher „Abturnen“: „Suche Liebe meines Lebens“ oder „Du, es ist März, mein Lustpegel ist kaum noch zu bremsen, aber das Leben ist tief, tief traurig geworden. Keiner liebt mich, keiner will mich!“ und „Ich bin heiss, bist Du es auch ?“

Wer die Portale ausprobiert, merkt schnell, dass das auch etwas umständlich und frustrierend sein kann: den hier tummelt sich nun wirklich alles und Bilder und Mails / Profile sind oft Schall und Rauch (und auch der Singlestatus ist oft mehr als fragwürdig). Da bietet es sich an, möglichst schnell zu daten oder direkt und ohne online-Umwege Ausschau zu halten: wer sich auf sein Gefühl und auf das Lächeln des Gegenüber verlässt als die Animateure und aufpolierten Profile von Parship & Co, der hat meist mehr Erfolg.

Wer diese einfachen Tipps anwendet, bleibt in diesem Frühjahr garantiert nicht alleine, meint Eurer lovecoach mawa

Advertisements

Faschingszeit: Deutsche feiern unbeschwerter und frivoler denn je mit Pussywunder und Zungenlecker

In diesem Jahr dürfen an Karneval „durchgeknallte“ Kostüme und „perverse“ Gemische nicht fehlen! Der Karneval Megastore und Pussywunder machen dabei alles möglich. Endlich ist es wieder soweit: jetzt feiern sich die Deutschen nach allen Regeln der Kunst den Frust von der Seele. Ausgelassenheit, Fröhlichkeit und gute Laune werden dieses Jahr besonders großgeschrieben. Und wessen Alltag das ganze Jahr über mit Seriosität und Spießigkeit gekennzeichnet ist, der kann spätestens jetzt so richtig „die Sau raus lassen“.

Aber gerade weil Karneval unanständig und verrückt sein muss, bieten versaute Kostüme und einheizende Getränke die perfekte Grundlage für eine langanhaltende grandiose Stimmung. Sie treffen sich jedes Jahr zur gleichen Zeit, meistens am gleichen Ort.Und dann wird gefeiert – denn Karneval-Liebhaber wollen nur zwei Dinge: Auffallen in jeder Hinsicht und einen hohen Spaßfaktor. Doch wer noch einen draufsetzen möchte, der sollte sich mit einem besonders versauten Kostüm aus dem Karneval Megastore ausstatten, ob als Exhibitionist, als lebender Riesenbusen oder superscharfes Dreamgirl. Mit diesen ausgefallenen Outfits kann man in dieser Karnevalssaison wirklich jedem die Show stehlen und für einen unvergesslichen Auftritt sorgen.

Und weil die gute Laune an Karneval nicht immer von alleine kommt, aber auf gar keinen Fall fehlen sollte, sorgen die Partyliköre „Zungenlecker“, „Arschgeweih“ und „Blowjob“ für eine ausgeslassene Atmosphäre, die jeden in ihren Bann zieht. Die skandalösen Liköre von „Pussywunder“ zum Beispiel wärmen nicht nur ungemein von innen, sie eignen sich auch besonders gut zum Flirten ohne großen Worte. Wer bislang nicht viel von Karneval hielt, der wird mit Sicherheit spätestens nach dem Genuss eines Pussywunder-Shots auf den Geschmack kommen und sich für ein Karneval-Megastore-Kostüm begeistern können. Und Mediakitty ist natürlich ein Fan von diesen gleichnamigen Getränken und geht auch in diesem Jahr wieder als Catwoman: also aufgepaßt und mitgermacht. Und nicht vergessen: Fremdgehen im Karneval ist eine uralte Tradition und gehört zum guten Flirt -Ton im Fasching. Also bitte auch Toleranz zum Fasching mitnehmen.

Karnevalszeit – Faschingszeit ist auch Flirtzeit.

Fremdgehen beginnt schon beim Küssen, meinen die meisten. Zumindest die Frauen. Für Männer muss es schon etwas handfester zugehen, um es als Seitensprung zu titulieren. Aber es endet natürlich nicht immer im Fremdgehen.

Zwar gilt laut einer aktuellen Umfrage einer Partnervermittlung ‚Treue‘ auch während der Faschings- oder Karnevalszeit als höchstes Gut, aber daran halten tut sich keiner. Auch nicht die Frauen. Denn wer im Karneval auf Männerfang ist, hat richtig gute Karten. Mit versteckter Kamera hat das Frauenmagazin http://www.frauenzimmer.de einen weiblichen Lockvogel begleitet.

Mit minimalem Aufwand pirschte sich das ‚jecke‘ Mädchen an ihre männlichen Opfer heran. Und war überaus erfolgreich. Auf die Frage: «Ist Fremdgehen im Karneval leichter zu tolerieren als außerhalb der tollen Tage?», antworteten 83 Prozent der befragten Frauen und Männer über 14 Jahre mit «nein».
Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag von «Bild am Sonntag». Nur 13 Prozent der Frauen und 12 Prozent der Männer sagten, sie seien zur närrischen Zeit toleranter. Großzügiger jedoch zeigten sich Senioren und Menschen mit notorisch knappem Budget. Der Anteil der Seitensprung – Tolerierer an den tollen Tagen liegt bei dieser Gruppe mit 28 Prozent mehr als doppelt so hoch.

Der Flirt Faktor Fasching ist unübersehbar. Und außerdem für die meisten überhaupt ein Grund, zu feiern. Denn einmal im Jahr darf man ganz offiziell mit anderen Schunkeln und Flirten. Also: rausgehen, Flirten, Spaß haben!  Doch wer nach Fasching weiter Spaß haben möchte, sollte sich auch an (mit dem Partner am besten vorher abgesprochene) Regeln halten: Trinken und Appetit holen unterwegs ist ok – aber gegessen wird dann zu Hause …