PR-Regen mit Wetterpatin Kitty und Altweibersommer

 

Bianca, Doris, Frauke, Gaby, Petra, Ursula und Ulrike waren in diesem Jahr nicht so beliebt – denn sie brachten als Tiefdruckgebiet viel Regen, Unwetter und kältere Temperaturen nach Deutschland (und sind zufällig auch deutsche Politikerinnen). Bei Kitty ist es erstmalig eine Katze, die die vergangene Schlecht-Wetterlage in Deutschland bestimmte. Ein wahres Hundewetter, könnte man meinen, doch das letzte Tief brachte eine Medienmieze. http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/tief/.

Ursache für den Wetterumschwung war nach dem Hitzerekord das Tief „Kitty“, das über den Ärmelkanal und die Nordsee zur Ostsee zieht und kühlere Luft vor sich hertrieb. Sie bereitete den Weg für das jetzige Hoch  Harald vor. Nach der Siebenschläfer-Regel bleibt das mit bis zu 70 % Wahrscheinlichkeit auch so.

Das Tiefdruckgebiet „Kitty“ ist eine „Taufpatin“ des meteorologischen Instituts der FU Berlin: Das Institut vergibt seit 1954 Namen für Hoch- und Tiefdruckgebiete, die das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen. Die Wetterdienste und Medien veröffentlichen diese Namen, die auf zahlreichen Wetterkarten erscheinen. Seit über zehn Jahren können auch Bürger im Rahmen der Aktion „Wetterpate“ die Gebiete auf einen Namen ihrer Wahl taufen. Starttermin der Vergabe von Patenschaften für das Jahr 2017 ist der 07. September 2016.

Auch für das laufende Jahr 2016 sind noch Patenschaften für Tiefdruckgebiete zu vergeben.

Auch Kitty ist nun mit dabei: sie kündigte mit ihrem gleichnamigen Tief (das am Sonntag über Deutschland zog) den herannahenden Altweibersommer an. Zu der Frage, warum ausgerechnet ein Tief gut sein soll, meint ihre Agentur, die Medienmiezen: „Die Medien sind meist für Tiefs (bad news) zuständig – und werden oft auch dafür verantwortlich gemacht. Aber News und auch das Wetter haben nun mal Hochs und Tiefs“. Das beweist auch die aktuelle Tabelle des Sommers 2016, bei dem viele Tiefs mit im Spiel waren  (schon im 4. Durchlauf )

Das freut wiederum Redaktionskatze Kitty, die Anfang September auch noch Geburtstag feiert und sich sehr über die geschenkte / ihr gewidmete Patenschaft freut. „Normalerweise würde man das als Hundewetter bezeichnen, aber nach diesem Sommer und mit meinem Tief, hoffe ich dazu beizutragen, dass auch das Katzenwetter respektiert und toleriert wird“. Und sie fügt hinzu: „In der Mythologie sind wir Katzen durchaus auch für das Wetter zuständig: Vielen Überlieferungen zufolge können Katzen, wie Hexen, das Wetter sogar beeinflussen. In manchen Bauernsagen haben Katzen die Macht, Regen zu bringen. Und Regen bringt Segen!“ Das Sommerwetter „schaukelt“ also weiter hin und her. Nasse und trockene Abschnitte wechseln sich ebenso ab wie mäßig-warme.  Ob man nun an Kitty glauben mag oder eher der meteorologischen Erklärung vertraut – der darauffolgende Altweibersommer lässt sich auch im Garten genießen; es ist der einzige Sommer, auf den Verlass ist. Weitere Informationen: http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/

Über Medienarbeiten.de / Mediakitty: Der Sommer neigt sich dem Ende und bevor in nur wenigen Wochen die Weihnachtsmänner die Aufmerksamkeit sämtlicher Medien und alle Supermarktregale in Beschlag nehmen, sollte man die Zeit davor für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzen – mit Hilfe der PR-Agentur Medienarbeiten.de. Die Zeit ist jetzt ideal, das Geschäftsjahr 2016 nochmals anzukurbeln – mit den richtigen PR-Themen, Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und Medienarbeiten.de, der PR Agentur aus Berlin.

Advertisements

Zum heutigen internationalen Tag des Kusses gibt´s Tipps vom PRCoach

Bussi, Bussi! Auch an diesem 6. Juli 2016 feiert die ganze Welt wieder den Internationalen Tag des Kusses. Doch bei vielen liegt der letzte leidenschaftliche Kuss weit zurück – oder nicht in bester Erinnerung. Kuss-Weltrekord-Halter Flirtpub.de (unsere Agentur Medienarbeiten.de brachte mit ihnen sehr spektakulär und medial den Kussrekord nach Deutschland) und Beziehungscoaches geben deshalb Tipps rund ums Küssen. Unser eBook zum Event ist hier auf amazon – mit vielen Anregungen!

Wir sind Spezialisten, denn beim offiziell anerkannten Guinness Weltrekordversuch im Schnellküssen in Berlin wurden vom PR- und Kunden-Team nach den offiziellen Vorgaben von Guinness „Most kisses given in a minute“ 111 Personen in 60 Sekunden geküsst und damit der Kuss Weltrekord erstmalig nach Deutschland geholt.

Die allgemeinen Grundregeln fürs Küssen – Tag des Kusses
-Angenehmes Äußeres: Frischer Atem, geputzte Zähne und sanfte, gepflegte Lippen sind ein Muss! Für Frauen: bloß nicht zu viel Lippenstift und wenn ja – dann kussechten. Für Männer: vorher glatt rasieren – sonst stachelt es!
-Immer dabei für alle (Kuss-) Fälle: Labello + Kaugummi
-Ort und Timing: der richtige Augenblick ist wichtig für einen guten Kuss! Sucht einen romantischen Ort aus, schaut Euch tief in die Augen und lasst Euch Zeit!

Und wer daraus einen PR-Event machen möchte, der wendet sich an unsere Agentur Medienarbeiten.de – denn es gibt noch jede Menge Guinessrekorde für die Pressearbeit: mit ohne ohne Kuss. Big kisses, Euer PRCoach

  Weltrekordversuch_klein

Mit dem Start des Sommerlochs 2016 ist Zeit zum Handeln

Ab morgen beginnt das offizielle Sommerloch. Und die Haupturlaubszeit hat dann auch schon bald begonnen.Davon sollte man sich aber nicht irritieren lassen, meint Ihr PRCoach. Denn in den Medien lassen sich Beiträge über Freizeitaktivitäten unter freiem Himmel wie Festivaltermine (auch regional und in Magazinen), Flirttips (z.B. auf hochauflagigen Onlinemedien wie fem.com,  Bild.de oder ComputerBild), die schönsten Reiserouten oder Sommersport (z.b. auf shape.de) unterbringen. Aber auch Buch- und Unterhaltungstipps und Ratgeberthemen rund um den Urlaub, zuhause oder in der Ferne. Und: im Sommer haben viele Zeit, auch einmal Klarschiff zu machen: mit Office- und IT-Tipps / Angebote geht das Bestens.

Auch wer seine Redaktionskontakte auffrischen und Hintergrundtthemen anbieten möchte, hat nun bei den Redaktionen offene Telefonleitungen und offene (Online-) Seiten, denn das Anzeigengeschäft ist in Pause und man hat Platz für gute und auch andere Themen. Diese Chancen nutzen gute und professionelle Medienarbeiten.de!

Die Agentur Medienarbeiten.de kooperiert auch und für seine Kunden mit den Wirtschaftportalen www.business-on.de, so dass hier eine gute Sichtbarkeit bei den gewünschten Zielgruppen gewährleistet wird.

Wer zukünftig vorab wissen möchten, welche Medien wann über Themen berichten, zu denen man seine firmen- und kundenrelevanten Informationen liefern könnte, lässt sich von Medienprofis individuell, unverbindlich und gratis beraten. Der Sommer kann kommen!

Frühjahrsputz Online – der Sommer naht …

Bevor die Sommerpause kommt, das eigene Business mit vielen Presse-Veröffentlichungen bekannter machen? Scheint so attraktiv wie nie zu sein und noch dazu günstig: Das Einstellen von Pressemitteilungen auf kostenlosen Presseportalen ist in den letzten Jahren ein wichtiges Tool für Unternehmen und Agenturen  – aber auch für Selbständige – geworden. Wenn man bestimmte Regeln missachtet, zahlt sich das jedoch nicht aus. Die PR-Agentur Medienarbeiten.de (http://www.medienarbeiten.de) aus Berlin weiß, wie man Presseportale sinnvoll bestückt und was bei der Vorbereitung zu beachten ist. Und besonders wichtig: einmal im Internet – immer im Internet. Es ist dann und schwierig, aufwendig und oft auch teuer, dieses wieder zu löschen!

Goldene Regeln für Online-Pressetexte von Medienarbeiten.de

Für suchmaschinenoptimierte Texte gilt: nicht nur die gewählten 2-3 Keywords sollten inhaltlich relevant sein, sondern auch die Keyword-Dichte auf den Text optimiert. Natürlich sollten diese unbedingt auch im Titel und idealerweise in den Zwischenüberschriften auftauchen. Für die passenden Keyword-Recherche werden Keyword-Ranking-Tools eingesetzt – hier wird nochmal geprüft, wie stark die gewählten Schlagwörter bei Google gesucht werden und ob man diese an die Sucheigenschaften der User anpassen sollte.

Für die textliche Gestaltung einer erfolgreich platzierten Pressemitteilung geht es mit einer guten Headline los, diese entscheidet, ob weitergelesen wird – gerade im Online-Bereich. Die zentrale Botschaft muss im Titel auf den Punkt gebracht werden und Interesse am Thema wecken. Nicht mehr als 70 Zeichen lang und einzeilig, sonst wird sie von Google nicht richtig angezeigt. Was dort nicht untergebracht werden kann, kann im Subhead, der Zwischenüberschrift, genannt werden. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist für eine prägnante und originelle Headline immer hilfreich.

Gezielte Auswahl statt stupider Eingabe: Medienarbeiten.de berät

Es gibt sehr viele kostenlose Presseportale, doch statt stur die top gelisteten Plätze abzuarbeiten, ist es effektiver, spezialisierte Portale zu bedienen. Gatewaydiesnte sidn mit Vorsicht zu genissen – da zuviel gleicher Content von Google abgestraft ist. Besser: vorsortieren, was passt. Die PR-Agentur Medienarbeiten.de   erreicht mit einer gezielten Auswahl von 4 bis 5 Presseportalen bessere Ergebnisse und eine qualitativ hochwertige Zielgruppe. So rigoros wie befürchet wird sogenannter „Duplicate Content“ von Google laut Medienexperten gar nicht „abgestraft“. Auf der sicheren Seite ist man jedoch immer, wenn geringfügige Änderungen des Pressetextes auf der Firmen-Website erfolgen, über neue Textblöcke, unterschiedliche Bildunterschriften und andere passende Füllwörter in Sätzen.

Nicht nur die Qualität zählt: eine regelmäßige Veröffentlichung von Online-Pressemeldungen auf unterschiedlichen Portalen ist der Schlüssel zum Erfolg. Dadurch erhöhen sich Mehrfachverlinkungen und die Sichtbarkeit bei Google. Fazit: Kostenlose Presseportale müssen geschickt genutzt werden, um maximalen Mehrwert zu schaffen. Um die zeitaufwändige Bearbeitung und Verbreitung der Presseinformationen kümmern sich besser Profis wie z.B. Medienarbeiten.de aus Berlin: das Texten, Optimieren und Einstellen in ausgewählte Presseportale mit Fotos, Videolinks und einer garantierten Top-Platzierung bei Google und Google News – kostengünstig und professionell.

Coachings und Workshops zum Murmeltiertag 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier ist eine Filmkomödie aus dem Jahr 1993. Bill Murray spielt darin einen TV-Wetteransager, dem es davor graut, seiner alljährlichen Verpflichtung nachzukommen, von einem Ritual in der Kleinstadt Punxsutawney zu berichten. Und plötzlich sitzt er in einer Zeitschleife fest. Er durchlebt wieder und wieder denselben Tag, einen 2. Februar. Dieser beginnt um 6 Uhr morgens im Bett seines Hotelzimmers mit dem Anspringen des Radioweckers. In dem Ort, in dem die Handlung immer wieder von Neuem startet, Punxsutawney, Pennsylvania, begeht man den 2. Februar als den Tag des Murmeltiers (Groundhog Day). Weil später der Highway durch einen aufziehenden Schneesturm blockiert wird, ist Phil gezwungen, den Rest des Tages zu bleiben und noch einmal dort zu übernachten.

Viele sind in einer ähnlichen Zeitschleife gefangen: Medienarbeitende, Kunden, PR-Agenturen und Marketingabteilungen. Sie stecken in einer endlosen Wiederholung des Alltags. Irgendwas läuft nicht gut…. Für diese gibt es das Groundhog-Day PR-Coaching von medienarbeiten.de. Es findet jährlich im Februar – pünktlich zum Karneval – in Berlin statt und bietet den Teilnehmern die Chance, über ihre Schleifen nachzudenken und sie zu lösen.

Runter vom Sofa, weg von den Keksen: auf zur PR-Arbeit!

Vor jeder Veränderung jedoch steht eine Selbstprüfung, eine kritische und ehrliche Bestandsaufnahme. Eine gute PR-Agentur hilft dabei. Es hilft zu erkennen, aus Werten wie Verlässlichkeit, Beständigkeit oder das stoische Ertragen von schwierigen Verhältnissen (z.B. Wirtschaftskrise) abzuwägen gegen Image, Authentizität und Aktivtät.

Aber auch mit gezielten Übungen und Gesprächen und viel Brainstorming schafft man den Sprung aus der Schleife. Das geht mit viel Lockerheit und Humor. Dabei entstehen viele gute neue Ideen und Möglichkeiten, die man im Laufe des Jahres umsetzen kann.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Start und viel Erfolg 2015

Vorsätze-Coaching und Mumeltiertag 2014

Glaubt man Umfragen, sind 45 Prozent der 82 Millionen Deutschen mit dem Wunsch nach einem Lebenswandel in das Jahr gestartet. Bei Schokolade, Rauchen, Früh-Aufstehen und ähnlichen Vorsätzen kann man lächeln und nicht weiter darüber nachdenken. Aber was ist, wenn die Wirtschaftskrise auch bei einem persönlich zuschlägt? Wenn man wirklich vor den Bruchstücken seines Lebens steht und den sehnlichsten Wunsch hat, alles zu verändern – noch mal von vorne anzufangen – aber feststellen muss, dass man es auch im letzten Jahr nicht geschafft hat und die ersehnte Veränderung nicht gelungen ist? Dann braucht es keine guten Vorsätze mehr, kein neues Jahr, keine besonderen Versprechen, der Wunsch nach echter Veränderung ist allgegenwärtig – echte Veränderung: Ja, aber wie? Einzelcoachings und Workshops zum Thema Ziele kann man bei www.coachingarbeiten.de buchen.

Hier ein Artikel und mehr Infos auf Pressrelations und Coachignarbeiten.de im Spiegel-Interview

Coachingarbeiten.de

Am 2. Februar 2014 ist wieder Murmeltiertag: hierfür gibt es das Groundhog-Day Coaching von Medienarbeiten.de. Es findet jährlich im Februar – pünktlich zum Karneval – in Berlin statt und bietet die Chance, über Schleifen nachzudenken und sie zu lösen.