November-PR ganz ohne Horror mit professionellen Tipps

Der November wird heiß und grün und riecht schon nach Lebkuchen: Es ist höchste also Zeit, sich seelisch auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Gerade richtig, um von dem bevorstehenden harten Weihnachtsgeschäft nochmals Kraft und Energie zu tanken. Und das Geschäftsjahr 2016 nochmals anzukurbeln mit den richtigen PR-Themen, Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations. Mit Medienarbeiten.de – PR Agentur aus Berlin.

Zahlreiche Tage bieten die Möglichkeit, themenbezogene PR-Aktionen zu starten: Das aus den USA bekannte Halloween am 31. Oktober ist für Dekoanbieter, Süßigkeiten- und Kostümhersteller ideal. Fotowettbewerbe können hier Kunden locken und begeistern.

Tipps für ein gesundes Herz sind am Welt-Herz-Tag eine Möglichkeit z.B. für Apotheken und Sportzentren Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Auch Reifenhersteller sollten man seine Kunden mit Unterstützung von Public Relations rechtzeitig informieren, was zur bevorstehenden Jahreszeit gemacht werden kann. Winterglätte wird bis ins nächste Jahr ein Thema sein und alles rund um Winterservices und Versicherungen. Immer gefragt sind Inhalte rund um Wellness und Outdoor- Ausflüge. Und nach der Frankfurter Buchmesse: Herbst-Lesezeit – Buchtipps für die dunkle Jahreszeit! Aber auch heiße Backideen sind in.

Gezielter lässt sich Pressearbeit kaum betreiben, denn: Ein Redakteur, der ein Special plant, ist für jede Information zum Thema dankbar. Entsprechend hoch sind die Chancen auf eine Veröffentlichung. Aber man kann natürlich auch selbst Themen setzten und vorschlagen und dazu die passende Aktion liefern. Der Kreativität sind keine Grenzen ersetzt – je bunter und netter, desto mehr freuen sich die Redaktionen und ihre Leser.

Wer wissen möchten, welche Medien wann über Themen berichten, zu denen man  Informationen liefern kann, nutzt  einfach den Beratungs- und Recherche-Service z.B. von Medienarbeiten.de

Mehr dazu hier auf Business on (mit einem schönen Halloween-Foto aus unserer Agentur Medienarbeiten.de)

Advertisements

Halloween und Wellness: PR-wirksame Themen im Herbst 2016

Es ist Zeit, sich seelisch und kommunikativ auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Gerade richtig, um von dem bevorstehenden harten Weihnachtsgeschäft nochmals Kraft und Energie zu tanken. Es gilt, das Geschäftsjahr 2016 nochmals anzukurbeln mit den richtigen PR-Themen, Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations (z.b. mit Medienarbeiten.de – PR Agentur aus Berlin).

Wirksame PR-Themen für die Herbst-Planung mit Medienarbeiten.de

Zahlreiche Tage bieten im Oktober die Möglichkeit, themenbezogene PR-Aktionen zu starten: Das aus den USA bekannte Halloween am 31. Oktober ist für Dekoanbieter, Süßigkeiten- und Kostümhersteller ideal. Fotowettbewerbe können hier Kunden locken und begeistern. Tipps für ein gesundes Herz sind am Welt-Herz-Tag (Ende des Monats) eine Möglichkeit z.B. für Apotheken und Sportzentren Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Auch Reifenhersteller sollten ihre Kunden mit Unterstützung von Public Relations rechtzeitig informieren, was zur bevorstehenden Jahreszeit gemacht werden kann. Winterglätte wird bis ins nächste Jahr ein Thema sein und alles rund um Winterservices und Versicherungen. Bei kaltem und ungemütlichen Wetter ist das Thema Wellness überall angesagt: hier kann man Tipps und sein Expoertenwissen in die Redaktionen tragen – und natürlich auch selbst Wellness genießen.

Bevor in nur wenigen Wochen die Weihnachtsmänner und -wünsche die Aufmerksamkeit sämtlicher Medien in Beschlag nehmen, sollte man die Zeit davor für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzen. Und rechtzeitig seinen Endspurt um Kundengunst und positive Geschäftszahlen beginnen. Und dazu benötigt es vor allem eins: Öffentlichkeit und Werbung. Die PR Agentur Berlin Medienarbeiten.de bringt Unternehmen und Produkte, Themen und Anlässe / Events zielgenau in die Medien und berät auch in einem kostenfreien Erstgespräch, welche Möglichkeiten auch kurz-, mittel- oder längerfristig gegeben sind, um Vertrieb, Unternehmenskommunikation und Marketing zu unterstützen. Informationen und Referenzen unter: http://www.medienarbeiten.de

Pressemeldungen – Profis checken lassen und Fehler vermeiden

Oft bekommen wir Meldungen – auch über den teuren  ots-Versand von dpa news aktuell – für unser Business on Portal oder auch öfters an unsere PR-Redaktion (da man dann offensichtlich auch Verteiler nicht so genau überprüft).

Oft ist die Form erschreckend: da sind Fehler drin, die Inhalte nicht strukturiert, der Pressekontakt fehlt und auch sonst ist Einiges im Argen. Leider sind das nicht nur kleinere Firmen und Unternehmen, sondern auch namhafte und Agenturen, die es besser wissen sollten, aber scheinbar keine Zeit oder Personal mehr für die Qualtitäskontrolle haben.

Prinzipiell gibt es Standards, die man in Pressemitteilungen einhalten sollte. Auch unnötige Großschreibungen von Firmennamen führen nicht zum Erfolg eines Abdrucks / einer Publikation: Redaktionen löschen dies als Werbung oder sind eher verärgert, wenn nachrecherchiert werden muss. Ort und Datum von angekündigten Ereignissen sollten auch nicht fehlen. Auch das kommt immer wieder vor. Eine Redaktion kann so nicht vorsortieren und löscht. Newsletter sind ein weiteres Ärgernis, was viele Redaktionen nicht wirklich brauchen können, aber immer mehr wahllos dorthin versenden. auch das führt zum Negativ-Ergebnis.

Links von Fotos und auch die Bildunterschriften mit den Namen der Personen ist von Vorteil; auch hier gilt: ganze Sätze und Vor und Nachnamem immer nennen. Auc hier gibt es Standards! Welcher Fehler ist hier beim folgenden ots-Presseversand unterlaufen – und warum kann / soll dies keine Redaktion so mit den BUs / Namen abdrucken – auch nicht BON Berlin ? Na – irgendeiner eine Idee?! V.l.n.r.: Herr Ahlgrimm (GBSt) | Herr Wrusch (GBSt) | Herr Fuchshuber (Fuchshuber Architekten) | Herr Schöder (con-tura) | Herr Becker (Kondor Wessels) | Herr Haack (Haack Unternehmensgruppe) | Herr Thiemann | Herr Gebhardt (Johanniter Seniorenhäuser) | Herr Prof. Dr.-Ing. Lütke Daldrup (Staatssekretär) | Frau Kolat (Senatorin) |

Wer die Antwort nicht weiß oder noch andere Fragen zu den Standards oder zur Pressearbeit hat, ist gut beraten, zu einer Agentur zu gehen: bei Medienarbeiten.de ist die Erstberatung gratis. Auch gibt man dort den Kunden ein ehrliches Feedback z.B. bei der Großschreibung von Firmennamen, die oft gewünscht wird, aber keine Redaktion so abdrucken darf – und auch keiner so lesen will. Und: wer mehrmals fehlerhafte Pressemeldungen versendet, wird von Redaktionen aussortiert – und zwar dauerhaft. Da ein Versand  bei ots mindestens 300 Euro kostet, ist das schade und unnötig. Da lohnt es sich, den gleichen Service für dasselbe Geld beim Profi anzufragen..